La Déesse – „Die Göttin“

Letzte Woche hatte ich ein ganz besonderes Shooting…diesmal stand eine Göttin im Focus!

Ein Citroën DS 23 Pallas – Die Bezeichnung DS (in der deutschen Aussprache: „De-es“) war eine Ableitung oder ein Wortspiel der ursprünglichen Typenbezeichnungen der „D-Modelle“ D1, D2 usw. wurden mit der Zeit im Plural die „Ds“. Irgendwann war man sich bei Citroën dann wohl des sprachlichen Gleichklangs von « (la) déesse » (deutsch: „(die) Göttin“) mit dem Buchstabenkürzel bewusst geworden; dieses Wortspiel wurde dann für die Modellbezeichnung übernommen.

Hier, für die Interessierten, ein paar technische Daten:

4 Zylinder Reihenmotor mit Benzineinspritzung, Hubraum: 2.332 cm\3, Leistung: 126 Ps,
Erstzulassung: 18.07.1974, Laufleistung: 85.094 km

Das Auto wurde 1979 mit leichtem Motorschaden angekauft, 1980 abgemeldet und der Motor ausgebaut und zerlegt. Danach stand er 34 Jahre mehr oder weniger unbewegt!

In 2014 wurde dann mit der Restauration begonnen:

Sept. 2014: zunächst Motorteile zusammengesucht, Motor teilweise überholt und wieder komplettiert
Dez. 2014: Motor eingebaut, Probelauf erfolgreich
Jan. 2015: Teilweise Überholung der hydraulischen Anlage, Karosserie umfangreich überarbeitet
Februar bis Juni 2016: Alle Anbauteile demontiert und restauriert, Chassis teilweise und alle Anbauteile vollständig entlackt, Fahrzeug komplett, mit Ausnahme des Daches, neu lackiert
Mai 2016: Innenausstattung größtenteils erneuert
Mai / Juni 2016: Endmontage und Hohlraumkonservierung
23. Juni 2016: Erste Probefahrt mit Kurzzeitkennzeichen
24. Juni 2016: Hauptuntersuchung und Gutachten für H-Zulassung ohne Beanstandungen
27. Juni 2016: Endgültige Zulassung mit historischem Kennzeichen.
Seitdem 2500 km ohne Störung zurück gelegt…

Und das ist dann draus geworden:

ds10ds1ds11ds5ds6ds7ds2ds8ds4ds9

Danke an Oliver, für die Möglichkeit dieses coole Auto zu shooten und die Erlaubnis, die Bilder zu zeigen!

Steffie

s-w-photography.de

 

Ecken und Kanten

Diese Woche will ich mal wieder bei der Weekly Photo Challenge mitmachen…ein sehr minimalistisches Bild, das Thema von Ben Huberman ist EDGE:

„This week, share your own interpretation of “edge.” Take a photo from an actual edge, like a balcony, a window, or a seaside bluff (wherever you are, stay safe!). Focus on a sharp angle or object, or show us the outer margins of a building, a face, or a book. I look forward to seeing your photos!“

Und hier ist es:

3716_edge

Ich mag es sehr, obwohl so wenig drauf ist…

Letzte Woche war das Thema „Mirror„, dafür hab ich noch eins im Fundus vom letzten Jahr:

36_spiegelung

Man muss ’ne Weile hinschauen um zu sehen wo überall Spiegel zu finden sind.

Nächstes Mal gibt’s wieder eine Geschichte aus der Blende 11-Story mit Harvey!

Bis dahin, alles Liebe,

s-w-photography.de

Neues vom Tatort Ludwigshafen!

Diese Woche ist Klaus‘ Story an der Reihe – wer die gesamte Aufgabe nochmal nachlesen möchte klickt HIER, die Geschichten von BIRGIT und CLAUS-DIETER findet Ihr mit Klick auf den jeweiligen Namen!

1.Location – wo könnte sich das Büro von Harvey Hagelstein befinden?

Nicht die erste Adresse, wenngleich diese Ecke der Anilinstadt auch schon bessere Zeiten gesehen hat, so thront hier das Büro von Harvey Hagelstein über den Dächern von Ludwigshafen. Harvey Hagelstein, nicht nur unvermutet erfolgreicher Privatdetektiv, sondern vermutlich auch Ludwigshafens letzter Patriot, schmückt seinen Balkon mit einer Deutschlandflagge, die ebenso in die Jahre gekommen scheint, wie das Büro und Harvey selbst.1_Büro (Kopie)

2.Location: Gibt es mitten in Ludwigshafen ein Haus, in dem man sich das Privatbüro von Professor Gundermann vorstellen könnte?

Im sonst so tristen Stadtzentrum Ludwigshafens, umgeben von lange nicht mehr gepflegten Gebäuden mit dem Charme der frühen 50er Jahre, taucht plötzlich das moderne Privatbüro von Professor Gundermann auf. Auf selber Etage mit dem Büro, neben welchem sich der Chemiker auch ein kleines aber feines Labor eingerichtet hatte, dessen Ausstattung derer an seinem Arbeitsplatz in nichts nachsteht, befand sich das Konferenzzimmer des Professors, in das Hagelstein zum Treffen bestellt war. Allein warum Gundermann in seinem Labor – abseits seiner eigentlich Arbeit bei der BASF – jeden Abend so lange verweilte, wussten noch nicht einmal seine besten Freunde; er machte geradezu ein Geheimnis daraus und wich jeglichen Nachfragen mehr oder weniger geschickt aus.2_Gundermann (Kopie)

3.Location: Ein möglicher Fundort für einen Toten

Leichenfundorte – meist keine Hotspots. Hier erinnerte auch nur noch ein vergessener Handschuh der Spurensicherung an die Tragödie, die sich hier vor kurzen abgespielt haben musste. Harvey war jedes mal froh, wenn er seinen Besuch an solchen Orten möglichst kurz halten konnte. Einblick in den Untersuchungsbericht der Kripo bekam er ja meist durch seine guten Beziehungen zu Pempelfort. Die hatte sich aus der gemeinsamen Leidenschaft für Porkpies entwickelte. Im Gegensatz zum Kommissar war Harvey aber reiner Sammler, seine Hüte füllten Glasvitrinen an den Wänden seines Büros.3_Fundort (Kopie)

4.Location: Wo könnte sich so eine Entfürungszene abspielen?

Eine Entführung – direkt vor dem Hauptportal – das hat das geschichtsträchtige Haus Waldkirch in seiner über hundertjährigen Geschichte auch noch nicht erlebt. Eigentlich schon Teil der Fußgängerzone, direkt gegenüber der Redaktion der renommierten Rheinpfalz, war es um so erstaunlicher, dass sich zu dem hier durchrasenden schwarzen Lieferwagen außer Adelheid bisher kein weiterer Zeuge gemeldet hat.4_Entführung (Kopie)

5. Location: Wo würde sich Harvey mit Cem Akbas treffen können?

Hier trafen Cem Akbas und Harvey Hagelstein öfters aufeinander, der ideale Platz für Observierungen am belebten Verkehrsknotenpunkt Berliner Platz, einem der Brennpunkte in Ludwigshafen. Sich hier niederzulassen war ideal, obwohl mitten unter den Augen der Passanten wurde einem keinerlei Aufmerksamkeit zuteil. Und es war nur ein Katzensprung zu Professor Gundermanns Büro, mehrmals täglich, oft auch noch spät nachts, kam der Forscher und Hagelsteins Auftraggeber hier vorbei.5_Cem (Kopie)

Super Bilder und super Story, Klaus, Dankeschön!

Harvey

Bis nächste Woche, Harvey & Steffie

s-w-photography.de