Warum in die Ferne schweifen…

…wenn das Gute liegt so nah!

Willst du immer weiter schweifen?

Sieh, das Gute liegt so nah.

Lerne nur das Glück ergreifen.

Denn das Glück ist immer da.

(Goethe, „Erinnerung“)

Wir wollten dem guten Wolfgang mal glauben und sind dieses Jahr nicht durch die Weltgeschichte geflogen…und siehe da…das Glück liegt wirklich vor der Haustür!

route

Wir haben viele Städte gesehen, waren eine Woche in der Sächsischen Schweiz, sind dort im Elbsandsteingebirge gewandert, auf dem Rückweg über den Harz haben wir den Brocken mit der Dampflok erklommen und UNGLAUBLICH viel erlebt und gesehen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir sind vielen berühmten Persönlichkeiten begegnet, allen voran Martin Luther, aber auch Goethe, Schiller und Bach. Wir haben tolle Städte kennengelernt, viele leckere Sachen probiert, auch mal ins nahe Ausland geschaut (Tschechien, Polen) und sowohl uns als auch unsere Augen richtig gut erholt!

sachsen

Sächsische Schweiz – Lohmen

sachsen-2

Bastei

sachsen-3

Bastei

sachsen-4

Elbsandsteingebirge

sachsen-14

Elbblick!

sachsen-5

Bastei

sachsen-6sachsen-7sachsen-8sachsen-13sachsen-9sachsen-10sachsen-11sachsen-12

Fazit: Deutschland ist schön und mindestens Eine, aber eigentlich mehrere Reisen wert! Wir haben noch lange nicht alles gesehen und freuen uns schon auf die nächste Tour 🚗

Leipzig, Cospudener See

Leipzig – Cospudener See

steffi-kopie

2 Gedanken zu “Warum in die Ferne schweifen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s